Artikel Navigation

WKV Geschichte


WKV Geschichte


Durch den Zusammenschluss der drei Wiesbadener Verein

wuchs einer der größten Kanu-Vereine Hessens heran.


Festschriften des Vereins

 

Tabellarische Aufstellung:

 

Datum
Ereignis
1922

 

Es wurde ein Bootshaus im Garten des „Rheinischen Hofes“ für ca. 30 Boote unter sehr schwierigen Bedingungen erstellt

 

1922
Gründung der WKV Narrenzunft "Die Wasserflöh"

1925

 

Die Hallen wurden zu klein, aber auch nicht erweiterungsfähig

 

1925

 

Erstellung eines Bootshauses an der Kaiserbrücke für etwa 80 Boote.

Es werden viele Regatten und Wanderfahrten unternommen

 

Frühj. 1934

 

2 Mannschaftsboote werden im Selbstbau fertiggestellt

 

1937

 

Internationales Zeltlager im Biebricher Schloßpark, bei dem 4000 in- und ausländische Zelt- und Flusswanderer aus 16 Nationen zusammen-gekommen sind

 

22.03.1942

 

Kanu-Club Biebrich – Wiesbaden 1922 e.V. und Wiesbadener Wanderpaddler schießen sich zusammen.

 

1942

 

Bootshaus an der Kaiserbrücke wird an Firma Chemische Werke Albert abgegeben und die Boote in das Bootshaus in Wiesbaden-Schierstein zu den Wiesbadener Wanderpaddler abgelegt.

 

1945

 

Durch Kriegseinwirkung sind zwei Bootshäuser vernichtet, eines einem anderem Zweck zugeführt.

Suche nach einem neuen geeigneten Bootshaus

 

30.10.1945

 

Antrag auf Überlassung des von der Militärregierung beschlagnahmte „Bootshaus des SS-Marinesturm“

 

10.04.1946

 

Neugründung des Verein nach dem Krieg

 

10.04.1946

 

Pachtung des „Bootshauses des Marinesturm“ von Kamerad Heinrich Bachmann

 

01.09.1946

 

Pachtvertrag für dieses Bootshaus auf den Wiesbadener Kanu-Verein e.V.

 

09.03.1947

 

Zusammenschluss mit den „Kanu-Freunden, Biebrich“ zum Wiesbadener Kanu-Verein 1922 e.V.

1. Vorsitzender Heinrich Bachmann

 

1947

 

Erstes Nachkriegskomitee der Wiesbadener Wasserflöh überzeugt bei der Kappensitzung unter Leistung von Präsident Adolf Maschall.

 

01.01.1948

 

Vereins-Beiträge:

Aktive Mitglieder  : 2,50 Reichsmark

Inaktive Mitglieder : 1,00 Reichsmark

 

26.01.1948

 

Kauf des Bootshauses für 12.000.- Reichmark

 

14.07.1948

 

1. Deutsche Kanu-Meisterschaften nach dem Krieg auf dem Rhein vor dem Bootshaus.

Wiesbadener Kanu-Verein siegt im Mannschafts-Canadier und wird damit Deutscher Meister 1948.

 

18.09.1948

 

Verkauf des Bootshausgeländes der Kanu-Freunde Biebrich

 

24.11.1948

 

Schank-Erlaubnis für das Bootshaus

 

23.01.1949

 

Heinrich Bachmann gibt den Vorsitz des WKV auf

Toni Helbach wird 1. Vorsitzender des WKV

 

01.11.1950

 

Vereins-Beiträge:

Aktive Mitglieder : 3,75 Reichsmark

Inaktive Mitglieder : 1,50 Reichsmark

 

1950

 

Bau einer Betontreppe zur Veranda des Bootshauses

Telefonanschluss erhalten

 

28.10.1951

 

Einweihung der Gefallenen-Gedenktafel am Bootshaus

 

15.04.1951

 

Der Wiesbaderner Kanu-Verein stellt der benachtbarten DLRG 5 Meter von stromaufwärtigen Gelände zur Verfügung. Dafür erhält der WKV vom Wasserstrassenamt 20 Meter Gelände stromabwärts vom Bootshaus zur Pacht.

 

1951
Erste Auslandswanderfahrt nach dem Krieg an Rhone, Isere und Ardeche

01.11.1951

 

Vereins-Beiträge:

Aktive Mitglieder : 4,25 Reichsmark

Inaktive Mitglieder : 1,50 Reichsmark

 

01.04.1953

 

Kostenlose Rö-Durchleuchtung durch die Schirmbildstelle Hessen im Bootshaus (April-

Scherz)

 

1953/1954

 

Anbau der Gaststätte und der Bühne

 

1956
Emil Bernd übernimmt die närrische Regentschaft der Wiesbadener Wasserflöh

01.07.1957

 

Fussweg am Rheinufer

Einzäunung der Wasserseite

 

1957

 

Vereins-Beiträge:

Aktive Mitglieder : 5,00

Inaktive Mitglieder : 1,80

 

14.03.1958

 

Das Bootshausgelände geht in den Besitz der Stadt Wiesbaden

 

1958

 

Bau einer Flaggenmastes

 

04.06.1958

Bootshausdach wir mit Eternit gedeckt

01.07.1959

Der Vorstand wird jeweils auf 2 Jahre gewählt

1963
Heinrich Bachmann erhält die goldene Ehrennadel des HKV
Anton Helbach erhält die goldene Ehrennadel des HKV

08.05.1963

Einfahrt erhält Teerdecke

1964

Vereins-Beiträge:
Aktive Mitglieder : 19,50 für ¼ Jahr
Inaktive Mitglieder : 6,60 für ¼ Jahr

22.11.1964

Anton Helbach wird Ehrenvorsitzender
Emil Bernd wird 1 Vorsitzender des WKV

1964

Bootslagerhalle erhält Stahltüren

07.04.1965

Aktive Mitglieder und deren Familienangehörige, die dem WKV mindestens 5 Jahre angehören, können nach Genehmigung durc den den Bootshauswart je 6 Wochen jährlich ihr Zelt oder Wohnwagen mitfrei abstellen

20.11.1966

Pritsche wird erneuert, es wird 1 Ponton statt der Stämme verwendet

1966

Einbau einer Zentralheizung

1967

Inaktive Mitglieder zahlen für ihren Wohnwagen oder Zelt ab 1. Tag 0,50.- DM pro Tag als Platzgebühr

19.09.1969

Erbpacht für das Bootshausgelände bis 31.12.1998 mit der Stadt Wiesbaden

1970

Anbau der Camping-Toiletten und der Waschräume
Verkleidung der Giebelwand (Westseite) mit Eternit

1972

„50 Jahre WKV“

28.05.1972

Tag der offenen Tür

16.07/18.06.1972

Jubiläums-Regatta

19.10.1972

Jubiläums-Ball in der Skala, Wiesbaden

1972
Emil Bernd erhält die goldene Ehrennadel des HKV

15.11.1972

Erstellung einer Baubaracke für Bootsselbstbauer

11.12.1972

Einzug der Beiträge auch durch Daueraufträge

1972

Abwässer-Kanalanschluß

01.07.1973

Mitglieder, die Wohnwagenbesitzer sind und das Bootshausgelände benutzen, müssen aktiven Beitrag zahlen

01.01.1974

Vereins-Beiträge:
Aktive Mitglieder : 27 DM als Dauerauftrag pro ¼ Jahr
Inaktive Mitglieder : 10,50 DM als Dauerauftrag pro ¼ Jahr

Juni 1974

Gründung einer Wildwasserslalomabteilung durch Kamerad Dr. Peter Helbig

31.08.1974

Der Hessische Kanu-Verband, der seit seiner Gründung nach dem Krieg seine Geschäftsstelle im Bootshaus des WKV’s hatte, zieht aus

1975

Auf Platz 1 gibt es 12 Dauerstandplätze für Nichtmitglieder. Jeder Stellplatz kostet im Jahr 400 DM. Hiervon erhält der Wirt 10%.

Juni 1975

1. Teilnahme an einer Slalomveranstaltung in Bad Münster am Stein

21.07.1975

DKV Mitglieder, welche auf Wanderfahrt mit dem Boot sind oder ab WKV Bootshaus auf Bootsfahrt gehen, können gebührenfrei zelten.
Sonst zahlen DKV Mitglieder nur 50% der üblichen Gebühren

04.11.1975

Herren Toilette im Bootshaus fertiggestellt

01.01.1976

Beitragszahlungen nur noch durch Daueraufträge per Post oder Bank

Januar 1967
Helmut Fritz wird Sitzungspräsident der Wiesbadener Wasserflöh

15.03.1976

Campingplatz-Strompreis 0,50 DM, WKV Mitglieder zahlen nur 50%

01.01.1977

Neuer Vereinsbeitrag:
Aktive Mitglieder: mtl 9.00 DM
Inaktive Mitglieder, Jugendliche, Familienmitglieder: mtl 3,50 DM
Jugendliche bis 18 Jahre, wenn beide Elternteile dem Verein angehören : 1,00 DM

04.04.1977

Bau der Fahrwege auf dem Campingplatz 1
Kosten hierfür 4700.- DM

1977

Flüssiggas-Anlage erstellt (2.600.- DM)

05.06.1978

Bootshaus-Gaststätte erhält neue Fenster

26.11.1978
Emil Bernd stellt sein Amt als 1. Vorsitzender zur Verfügung
Helmut Fritz wird 1. Vorsitzender des WKV's

04.12.1978

Renovierung des Gaststättenraumes

05.03.1979

Vorstandsbeschluss: Ab sofort sind Vereinsmitglieder, die das 50., 65., 70., 75. Und das 80. Lebensjahr erreichen in der „Kanu-Rundschau“ zu beglücken

1979

Einbau eines 6000 Liter Öltank

1980

Der neue Wandercanadier ist fertiggestellt und wird auf den Namen „Toni Helbach“ getauft. Für den Wandercanadier wird ein neuer Anhänger erworben

Feb. 1980

2. Skiwoche des WKV in Schruns / Montafon

Ostern 1980

1. Osterjugendfahrt des WKV nach Fohrbach / Schwarzwald

Sept. 1980

Die Heizungserweiterung im Saal wird in Eigenhilfe bewerkstelligt.
Auf der Westseite unseres Bootshauses und in der Herrengarderobe werden Kunststofffester eingebaut

Nov. 1980

Teilnahme an der HAFA in den Rhein-Main-Hallen mit einem Informationsstand und verschieden Vorführungen

Okt. 1980

Anschaffung eines Vereinsbusses

Febr. 1981

Die Renovierung der Herrengarderobe wird abgeschlossen

Frühj 1982

Erneuerung des Saalbodens
Renovierunmg der Damengarderobe

Januar 1982
Die Wasserflöh werden 60 Jahre

1982
Christa Maxeiner erhält die goldene Ehrennadel des HKV

3. Oktober 1982
"60 Jahre WKV"

1982
Michael Maxeiner wird 2. Vorsitzender im WKV

Juni 1983

Endstand Hessenmeisterschaft
Schüler KI:
4. Roland Weiß
7. Chris Dale

Schülerinnen KI
3. Julia Fritz

Weibliche Jugend KI
2. Silke Kolter

Männliche Jugend KI
1. Yorg Stein

Junioren KI
6. Volker Stein
8. Oliver Dembach

Schülermannschaft
3. Weiß / Dale / Helbig

Jugendmannschaft
2. Stein / Stein / Dembach

1987
Helmut Fritz erhält die goldene Ehrennadel des HKV

3.10.1989
1. Kanu Triathlon beim WKV (7 km Paddeln, 5 km Laufen, 20 km Radfahren)

1990
Werner Beck erhält die Verdienstnadel des DKV

1991

Erstellung eines Kraftraumes in der alten Herrenumkleide

25.5.1991
Ludwig Herbst verstirbt. Er war 63 Jahre im WKV.

11.08.1992
Baugenehmigung wird für die Sanierung erteilt

1993

Sturmkatastrophe begräbt mehrer Wohnwagen im Bootshaus

Sommer 1993

Beginn der Sanierung der gesamten Westseite des Bootshauses mit neuen Damen- und Herrentoilten und Herrenduschen
geschätzte Kosten 250.000 - 300.000 DM.

Ende 1994
Ende der Bauarbeiten im Bootshaus
Gesamzkosten inklusive Eigenleistung 375.582,21 DM
4000 Arbeitsstunden wurden geleistet und somit ein Eigenleistungsanteil von 109.686 DM erzielt

Frühj 1995

Verputzen der Westseite und Abschluss der Sanierung der gesamten Westseite

März 1995
Helmut Fritz übergibt das Amt des 1. Vorsitzenden an Frieder Bader

1995

Kunstoff 10er Canadier wird angeschafft und auf den Namen „Herbert Ruthemeier“ getauft

1995
Helmut Fritz erhält
- den DKV Ehrenbrief
- die Bürgermedallie von Biebrich

Helmut Fritz wird Ehrenvorsitzender

1996

Ausbau der Slalomstrecke vor dem Bootshaus

1996

Renovierung des Dachbodens, Büro, Jugendraum, Stuhllager

1997

75 Jahre WKV

16.03.1997

Akademische Feier

11.07. – 13.07.1997

Paddlerfest

11.10.1997

Jubilarefeier

15.03.1997

Neuer Vereinsbus Typ VW LT 28 (KP 56000 DM)

1997

Teildachsanierung

1998

Restaurierung der Rheinfront

Juli 1998


Im Juli 1998 nimmt der WKV Abschied von seinem Mitgründer und Ehrenvorsitzenden Heinrich Bachmann. Viele Auszeichnungen wurden in all den Jahren Heinrich Bachmann zuteil. In Würdigung seiner großen Verdienste wurde 1992 der Beschluss gefasst, das Bootshaus in „Heinrich-Bachmann-Haus“ umzubenennen. Ein Denkmal, was über seinen Tod hinausragt und bestehen soll.


April 1999

Schornsteinsanierung (Kosten 9463 DM)

1999

Erneuerung des Fundaments unter der Kneipe (Kosten 17102,23 DM)

1999


Erste Deutsche Meisterschaft im Kanuslalom bei den Schülern in der Mannschaft im KI 1999 (Florian Beck,Tim Maxeiner,Jörn Kobusch) in Spremberg

1999

Renovierung des Speichers und Einbau von zwei Dachfenster (Kosten ~5056 DM)

2003

Florian Beck wird Europameister in der Mannschaft und Vize-Europameister im C1

2003
Edith Beck, Werner Beck, Werner Diedering werden Ehrenmitglieder des WKV

Juni 2004

Fee Maxeiner belegt den 2. Platz bei den Deutschen Schülermeisterschaften im Kanu-Slalom in Schwerte

10.06.-11.06.2004

1. WKV Drachenbootmannschaft startet in Schierstein.
Man nehme 22 motivierte Paddler, einen engagierten Trainer, einen standfesten Steuermann und einen schlagkräftigen Trommler - fertig ist die Crew des WKV für die Drachenbootregatta 2004 im Schiersteiner Hafen.

Juli 2004
Der Wiesbadener Kanu-Verein trauert um sein Gründungsmitglied, den langjährigen Vorsitzenden und Ehrenvorsitzenden Anton Helbach
Kurz vor seinem 100. Lebensjahr verstarb unser Toni.

Sept. 2004

Florian Beck belegte den 3. Platz bei den Deutschen Meisterschaften in Augsburg

März 2005
Frieder Bader legt sein Amt als 1 Vorsitzender nieder
Helmut Fritz wird zum 2. Mal 1. Vorsitzender

März 2006
Der Wiesbadener Kanu-Verein betrauert den Tod des Ehrenmitglied Herbert Ruthemeyer. Er war seit 1974 Mitglied im Verein und hat sich in
dieser Zeit in unvergleichlicher Weise um den Verein verdient gemacht

14.05.2006

6 Hessenmeistertitel im Kanuslalom für WKV Wiesbaden
Tim Maxeiner, Leistungsklasse1 Herren im Kajak I (K I)
Fee Maxeiner, weibl. Jugend K I
Simon Scherbaum, männl. Jugend K I
Marc Rusche, Schüler A K I
Dr. Peter Helbig, Senioren D K I
Mannschaft Jugend (F.Maxeiner/Scherbaum/Rusche) K I

2007
Michael Maxeiner hat Jubilläum: 25 Jahre 2. Vorsitzender im WKV

2007
Fee und Tim Maxeiner qualifizieren sich für die Deutsche Nationalmannschaft im Kanuslalom

15.10.2007
Dr.Hans Ekopf verstirbt. Er war über Jahrzehnte unser betreuender Sportarzt.

07.09.2008

Tim Maxeiner wird Deutscher Meister im Kanuslalom

2008

Erneuerung des Außenputzes an der Nordseite des Vereinshauses

März 2009
Helmut Fritz über gibt das Amt des 1. Vorsitzenden an Michael Fuhr

2009
Helmut Fritz erhält die Goldene Bürgermedallie der Landeshauptstdt Wiesbaden

31.05.2009

Tim Maxeiner wird Vize-Europameister mit der Mannschaft

20.09.2009
Tim Maxeiner wird zum 2. Mal hintereinander Deutscher Meister im Kanuslalom
Frühj. 2010
Fertigstellung der Saalrenovierung

Mai 2010
Für seine hervorragenden Verdienste um den Sport wird Michael Maxeiner mit der Sportplakette der Landeshauptstadt Wiesbaden ausgezeichnet

02.09.2010
Emil Bernd ist im gesegneten Alter von 89 Jahren verstorben.
Emil Bernd war fast 75 Jahre Mitglied unseres Vereines und hat über die lange Zeit von 25 Jahren als Vorstandsmitglied – davon 12 Jahre als 1. Vorsitzender –
die Geschicke des WKV maßgebend mitgestaltet.

25.09-26.09.2010
8 Hessentitel für den WKV bei der größten Kanuslalomveranstaltung Deutschlands in Bad Kreuznach
Y. Duda / T. Graubner, CII Schüler
Ziebarth / S. Kunz, CII männl. Junioren
Anouk Beens, KI weibl. Schüler C
Isabelle Arnold-Kunz, KI Damen
Steffen Kunz, CI Junioren
Tim Maxeiner, KI Herren
Graubner / Y. Duda / Hübscher, 3x KI männliche Schüler
M. Heine / Hoffmann / J. Pauler, 3x KI weibliche Schüler

11.11.2010
Tim Maxeiner wurde mit der Sportplakette des Landes Hessen ausgezeichnet! Dies ist die höchste Auszeichnung die das Land Hessen an seine Spitzensportler vergibt.

In einer Feierstunde im Biebricher Schloss am 11.11.2010 würdigte das Hessische Innenministerium insbesondere Tims sportliche Leistungen der vergangenen Jahre.

17.09. - 18.09.11
Tim Maxeiner wird 3. bei der Deutschen Meisterschaft

Fee Maxeiner wird mit der Damenmannschaft des KSV Kreuznach Zweiter.

27.09.2011
Tim Maxeiner ist 5 Jahre in der Kanuslalom Nationalmannschaft

September 2011
15 Hessentitel für den Wiesbadener-Kanu-Verein im Kanuslalom 2011

Hessenmeister 2011:

Nicole Hoffmann/Steffen Kunz - CII Junioren Mixed
David Ziebarth /Thorsten Graubner - CII männl. Jugend
Katrin Hoffmann/Josefine Pauler - CII Schülerinnen A
Kunz,Steffen - CI männl. Junioren
Hoffmann, Nicole - CI weibl. Jugend
Graubner,Thorsten - KI männl. Jugend
Heine, Melissa - KI weibl. Jugend
Isabelle Arnold-Kunz - KI Damen
Duda, Marc Albert - KI Schüler C

Mannschaften:
Annika Heine /Isabell Pfeifer/Josefine Pauler - Schülerinnen Mannschaft KI
Stephanie Hein-Nicole Hoffmann-Maybritt Gießler - weibl.Jugend 3 x CI (RG Hessen)
Michael Hein-Leon Hannika-Steffen Kunz - männl. Jugend 3 x CI (RG Hessen
Hein/Hein-Ziebarth/Graubner/Hoffmann/Kunz - Jugend/Junioren 3 x CII (RG Hessen)
Hannika-Ollinger-Tim Maxeiner - Herren 3 x CI (RG Hessen)
Tim Maxeiner-Richard Kunz-Philipp Ries - Herren 3 x KI (RG Hessen)

2012
90 Jahre WKV

18.03.2012
Akademische Feier zu 90 Jahre Wiesbadener Kanu-Verein

07.06 - 08.06.12
Beim Kanuslalom in Ivrea/Turin (Italien) erreicht Tim Maxeiner einem sehr erfreulichen 8. Platz
28.08.2012
Wiesbadener Sportlerehrung für das Jahr 2011:
Thorsten Graubner wurde für seinen 3. Platz bei den Süddeutschen Meisterschaften
der Jugend im Kanuslalom 2011 geehrt.

Und Tim Maxeiner wurde für seinen 3. Platz bei den Deutschen Meisterschaften im Kanuslalom 2011 geehrt.

2014

 

Dachsanierung und Heizungserneuerung mit Gesamtkosten von 118.736,39 Euro. 530 Arbeitsstunden, über 5000 Euro Spenden

 

Februar: Anschaffung eines neuen VW Vereinsbus

 

Juni: Entwendung des neuen Vereinsbusse und Beschädigung des Mercedesbus.

 

 

2015 Anschaffung eines neuen VW Vereinsbus

 


Seitenaufbau in 0.05 Sekunden
758,709 eindeutige Besuche