Artikel Navigation

Kanu-Slalom

 

Leider hat die Pandemie auch den Wettkampfsport 2021 noch voll im Griff.Nachdem im Jahr 2020 lediglich ein nationaler Wettkampf im September in Verbindung mit der Deutschen Meisterschaft der Leistungsklasse ausgetragen werden konnte, an dem Tim Maxeiner sich ja bekanntlich seinen 4. Deutschen Meistertitel sicherte, hatte man alle Hoffnungen auf 2021 gesetzt. Nicht zuletzt wegen der Verschiebung der Olympischen Spiele in Tokio von 2020 auf dieses Jahr.

 

 

Corona bedingt durften im Bundesleistungszentrum in Augsburg lediglich die Bundeskadersportler ihr Wintertraining in fast gewohnter Art und Weise auf dem Wasser und in den Krafträumen durchführen. Alle „normalen“ Sportlerinnen und Sportler konnten in und um unser Bootshaus nur nach den jeweils geltenden Corona Bestimmungen individuell trainieren. Insbesondere das Wassertraining z.B. in Hüningen (Frankreich), Hohenlimburg oder Augsburg musste leider ausfallen.Der Olympiakader, dem 7 Boote in 4 Bootsklassen angehören, darunter auch Tim im KI, wurde im Februar ein 3-wöchiger „Warmwasserlehrgang“ auf La Réunion ermöglicht. Die Insel im Indischen Ozean gehört zu Frankreich und verfügt über einen ähnlichen Wildwasserkanal wie wir ihn in Markkleeberg vorfinden. Unter besten äußeren Bedingungen, bei Temperaturen um 30 Grad, galt es nach dem harten Wintertraining die technischen Feinheiten herauszuarbeiten. Dieser Lehrgang findet üblicherweise in Australien statt, musste aber in diesem Jahr nach La Réunion verlegt werden.
Nach der Rückkehr aus La Réunion ging es ein über die andere Woche immer für ca.5 Trainingstage nach Markkleeberg da in Augsburg der Kanal auf Grund von Wassermangel selten Wasser führte. 
Zur Vorbereitung sollten Internationale Rennen in Ivrea/Italien und Solkan/Slowenien dienen. Der Deutsche Kanuverband hatte sich aber entschlossen aus Pandemiegrüneden auf diese Maßnahmen zu verzichten.
So beginnt die Wettkampfsaison aller Voraussicht nach Ende April mit der nationalen Qualifikation für die Leistungsklasse und die U-23 in Markkleeberg. Mit einem ausgeklügelten Sicherheitskonzept dürfen dort nur Bundeskadersportler an den Startgehen. Da Tim als Mitglied des Olympiateams für 2021 bereits für die Nationalmannschaft qualifiziert ist, wird es für ihn lediglich ein Vorbereitungsrennen sein.
Hier kann man Tims Rennen ab dem 6.05 bei den Europameisterschaften in Ivrea/Italien live verfolgen( Mens K1).
Die Höhepunkte der Internationalen Saison sind die Europameisterschaften im Mai im italienischen Ivrea, Weltcups im Juni in Prag und Markkleeberg, sowie im September in Seu d‘ Urgell/Spanien und in Pau/Frankreich. In diesen beiden Rennenqualifizieren sich die Boote für die Weltmeisterschaften Ende September in Bratislava/Slowakei.
 Den Saisonhöhepunkt bilden die Olympischen Spiele im Juli in Tokio. Für diese Veranstaltung wurden aber die Trainingsmaßnahmen für April und Mai Corona bedingt leider bereits abgesagt. Bleibt zu hoffen, dass mit entsprechenden Hygienekonzepten ein Großteil dieser Veranstaltungen auch tatsächlich durchgeführtwerden können und Tim gesund und verletzungsfrei bleibt und seine besten Leistungen abrufen kann.
Alle anderen nationalen Rennen sind bereits bis in den Frühsommer hinein von den Veranstaltern bzw. dem Deutschen Kanuverband komplett abgesagt. Das heißt für unsere Slalomtruppe wieder nur abwarten und trainieren soweit es zulässig ist.
Wünschen wir, wie auch für das tägliche Leben, dass wir die Pandemie bald soweit im Griff haben, dass ein halbwegs normales, freies Leben auch im Sport wieder möglich ist.

 


Seitenaufbau in 0.03 Sekunden
1,172,356 eindeutige Besuche